Große Liebe

Darf ich euch meine große Liebe vorstellen?

Sie heißt Maya, ist inzwischen 12 Jahre und mein Ein und Alles.

Maya am 27.09.2013

Zu uns geholt haben wir sie vor 8 Jahren aus dem Tierheim Wermelskirchen. Um ehrlich zu sein, haben wir uns damals einen anderen Hund angucken wollen, nachdem unsere erste Hündin eingeschläfert wurde und wir für unseren Rüden neue Begleitung gesucht haben.

Im Tierheim erzählte man uns, dass eine Hündin seit zwei Wochen dort wäre und ihre Welt zusammengebrochen sei, sie nur noch heult und unruhig auf und ab läuft.

Wir schauten sie uns an, eine flinke, schmale, grazile Hündin, schwarz mit hell- sowie dunkelbraunen Streifen. Ein Tiger in der Negativeinstellung.

Den Tag durften wir sie direkt mitnehmen um zu schauen, wie sie sich bei uns zuhause verhalten würde.

Damals hatte meine Schwester noch ihren Seat Ibiza, ich saß mit ihr zusammen auf der Rückbank, hielt sie fest, sie legte ihren Kopf auf meinem Schoß ab und vertraute.

Nach dem Spaziergang, der überaus positiv verlief, schlief sie auf dem Rückweg wieder auf meinem Schoß. Bereits zu diesem Zeitpunkt gehörte mein Herz ihr.

Am nächsten Tag, es war der 06. August 2005, durften wir sie zu uns abholen.

Zwei Tage später konnte ich sie ohne Leine laufen lassen.

1-2 Monate später absolvierten wir die Begleithundeprüfung mit Bravour.

Mein Mädchen hat sich toll entwickelt, lernte viele Tricks; auf Spaziergängen passte sie immer auf andere Hunde auf, ging bei Streitereien dazwischen, verwickelte sich selbst in eine und musste am Kopf genäht werden.

Auch eine halbe Magenumdrehung blieb ihr nicht verschont. In der Zeit bangte ich um ihr Leben und konnte nur noch ängstlich weinen und warten.



Unsere Hundesportkarriere lief eher schlecht als recht. Sie tat es nur für mich. Schlussendlich zog ich sie aus Agility, Obedience und Flyball heraus, da sich herausstellte, dass sie Arthrose hat und einseitig HD.

Ich sparte mein Geld, fuhr zu einem Tierarzt nach Kamen. Dort bekam sie ihre Goldakupunktur, sodass sie mit weniger Schmerzen laufen konnte.

Sie wurde eingesetzt um anderen Jugendlichen das Schema der Begleithundeprüfung zu zeigen.

Inzwischen ist sie schon 12, die Jahre rennen, sie ist weiß im Gesicht geworden, träger.

Wenn ich darüber nachdenke, schmerzt mein Herz. Bei diesem Text viel es mir auch schwer, nicht dezent ein paar Tränen herauszudrücken.

Maya am 27.09.2013
Sie hat für ihre Verhältnisse viel durchgemacht. Als Welpe ein Autounfall, anschließend trennten sich die Besitzer, sie lebte dort bisher mit ihrem Bruder. Und dann wurde sie ins Tierheim gebracht. Sie ist ein Sensibelchen, was Veränderungen schwer verkraften kann.

Auch den Tod unseres ersten Rüdens. Nachdem sie so einige Gegenstände in der Wohnung zerstörte, war klar, einen neuen Begleiter zu finden, den wir nach langer Suche endlich fanden (auch einen Hund, den wir eigentlich nicht wollten).

In der Zeit kam sie täglich mit ins Büro zu mir.

Ich hoffe, dass wir noch einige Jahre gemeinsam haben werden. Maya & ich.

Ich liebe sie.

Auch wenn sie mir (durch ihre altersbedingte Inkontinenz) gerne in die Wohnung pinkelt, wenn ich nicht schnell genug bin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen