Rezept: Ananas-Rucola-Salat

Da ich nun wieder mehr darauf achten möchte, weniger bis keine Kohlenhydrate am Abend zu essen, beschloss ich heute, einen Salat zu machen - aber welchen?

In Erinnerung hatte ich, dass meine Ananas mal so langsam gegessen werden könnte, zu lang stand sie in einer der Küchenecken versteckt.

Nach einiger Überlegung und Durchforstung meiner Küche bzw. der dort vorhandenen Vorräte entschloss ich mich zu einem neuen Mix wie folgt:

----
Ananas-Rucola-Salat

Ananas-Rucola-Salat (mit überaus nicht aktueller Vogue)


Zutaten (1 Person)
25 g   Rucola
25 g   Eisbergsalat
25 ml Sirup (z.B. Agavendicksaft)
25 ml Kokosmilch
          Zucker
          Pfeffer
          Balsamico
          Pinienkerne
          Ananas

Zubereitung (10 Minuten)
Den Salat abwaschen sowie abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden oder reißen.
Die Kokosmilch und das den Sirup mit etwas Zucker und Balsamico in einer separaten Schüssel aus Dressing verrühren.
Die Ananas kleinschneiden und je nach Belieben auf dem Salat verteilen, mit dem Dressing übergießen und als Topping ein wenig Pfeffer sowie geröstete Pinienkerne darüberstreuen.

Ananas-Rucola-Salat
Das Rezept schmeckt natürlich auch mit anderen Salaten (Chicoree) und Sirup (Bananen). Auch wurde rosa Pfeffer empfohlen.

Mangels entsprechender Zutaten blieb es jedoch bei meinem eigenen Rezept, was wirklich äußerst lecker war!

Die komplette Ananasschüssel (im oberen Bild zu sehen) aß ich auch noch auf, jetzt fressen wir die Säureüberreste die Zunge auf ;)


Fazit: Sehr lecker und leicht, haut nicht auf den Magen. Leider habe ich die Ananasstücke etwas zu groß geschniten, sodass nachher kein Salat mehr da war und mir das Dressing mit der Ananas pur nicht allzu sehr geschmeckt hat.
Auf die Idee mit Ananas und Rucola wäre ich nie gekommen, wird aber nun sicher öfters mal gemacht :)

 ♥♥♡♡♡

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen